(c) JB(c) JB
Vernetzt, leicht und komfortabel die Trends in der Caravaningbranche
Moderne Freizeitfahrzeuge begeistern immer mehr Reisefreunde
Auf dem CARAVAN SALON 2017 in Düsseldorf zeigen alle namhaften, internationalen Hersteller wieder die neueste Generation von Freizeitfahrzeugen. Die weltgrößte Caravaning-Messe wartet mit zahlreichen Neuheiten und Innovationen bei Caravans, Reisemobilen und Zubehör auf. Die Vernetzung von Fahrzeugkomponenten, komfortable Ausstattungsoptionen und revolutionäre Leichtbauweisen stehen dabei im Fokus.
 
Der CARAVAN SALON Düsseldorf wird seiner Stellung als Neuheiten-Schau mit vielen innovativen Produkten und Weltpremieren auch in diesem Jahr gerecht. Bei Reisemobilen und Caravans hat sich der Trend zu mehr Komfort weiter fortgesetzt, denn möglichst bequem und unkompliziert soll für die meisten Caravaning-Fans der Urlaub sein. Dabei spielen neben dem Einsatz modernster Materialien vor allem elektronische Helfer eine große Rolle. Über ein zentrales Bedienpanel sind fast alle Geräte im Freizeitfahrzeug sicher und intuitiv steuerbar und die Füllstände der Batterien, Wassertanks und Gasversorgung abrufbar, oftmals auch per App auf dem Smartphone. Beim Einparken helfen ebenfalls elektronische Tools wie Rückfahrkameras und Caravan-Rangiersysteme, die den Einsatz von Muskelkraft ersetzen – per Fernbedienung. „Die Kunden wünschen immer besser und höherwertig ausgestattete Fahrzeuge und sind bereit für das Mehr an Komfort und Sicherheit einen höheren Preis zu zahlen“, sagt Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbandes e.V. (CIVD). 
 
Das gilt auch für den Komfort während des Fahrens. Hier kommen wie im PkwBereich Assistenzsysteme zum Einsatz, beispielsweise Spurhalteassistenten, Berg-Anfahrhilfen und Abstandswarner. Diese erhöhen nicht nur die Annehmlichkeit, sondern auch die Sicherheit.
 
Um die Fahrzeuge trotz der Ausstattungsextras agil zu halten, setzen die Hersteller immer neue Leichtbauweisen ein. „Innovative Leichtbaulösungen sind eines der bestimmenden Themen bei der Produktion moderner Freizeitfahrzeugen“, sagt Daniel Onggowinarso. Bereits seit einiger Zeit kommen verstärkt Papierwabenkonstruktionen anstelle von Holzeinbauten und neuartige Klebeverbindungen statt Schrauben aus Metall zum Einsatz. Doch es bleibt nicht beim Austausch schwerer Materialien durch leichtere Alternativen. Immer mehr Hersteller gehen zudem dazu über, den herkömmlichen Aufbau von Freizeitfahrzeugen komplett zu überdenken. „Die Konstruktion von Freizeitfahrzeugen wird hier neu gedacht. Auf dem CARAVAN SALON werden viele dieser revolutionären Ansätze zu sehen sein“, ergänzt Onggowinarso. 
 
Außerdem werden die Abmessungen vieler Fahrzeuge immer kompakter. Bereits seit einigen Jahren boomt vor allem das Segment der ausgebauten Kastenwagen, die trotz ihrer Kompaktheit eine vollwertige Ausstattung bieten. Im vergangen Jahr machten sie erstmals das größte Segment der Reisemobilproduktion aus.